Mögliche Wildkatze fotografiert

Fotofallenfild von möglicher Wilkatze © Mayrpeter Bild zum Vergrößern anklicken


Ein überraschendes Bild lieferte im November 2014 eine Fotofalle in näherer Umgebung zum Nationalpark Kalkalpen. Anstatt des erhofften Luchs-Nachweises, hat eine Wildkatze die Kamera ausgelöst und sich auf einem Fotofallenbild verewigt.

 

Der Wildkatzenverdacht wurde durch Experten bestätigt. Das Foto liefert damit den ersten wahrscheinlichen Nachweis in Oberösterreich seit über 20 Jahren!

Die wichtigsten optischen Unterscheidungsmerkmale im Vergleich mit einer wildfarbenen Hauskatze sind eine verwaschene Fellzeichnung und ein buschiger Schwanz mit dunklen Ringen und einem stumpfen, schwarzen Ende. Die Ringe am Schwanz sind, im Gegensatz zur Hauskatze, nicht miteinander verbunden. Besonders im Winterfell wirkt die Wildkatze gedrungener und kräftiger als die Hauskatze

Verwandtschaftsverhältnis zu Hauskatzen
Man geht davon aus, dass sich vor 10.000 bis 20.000 Jahren über Anpassungen an den jeweiligen Lebensraum vier Unterarten von Felis silvestris entwickelt haben. Die Europäische Wildkatze, die Asiatische Wildkatze, deren Fell mehr gefleckt als gestreift erscheint, und zwei afrikanische Unterarten – darunter die Falbkatze. Diese Falbkatzen wurden vermutlich schon vor 9.500 Jahren in Ägypten domestiziert. Im Reich der Pharaonen galt die Katze als göttliches Wesen.
 Erst viel später brachten die Römer die Falbkatze als Hauskatze mit nach Europa, wo sie bis heute als Verwandte der Europäischen Wildkatze bei uns Menschen lebt.

Mehr Information zur Wildkatze in Österreich hier:

www.wildkatze-in-oesterreich.at   und   www.wildkatze.info 

facebook/WaldWildnisfacebook.com/wildkatze.bund   und   facebook.com/wildkatze.oesterreich

Melde- und Koordinationsstelle Wildkatze/Plattform Wildkatze:
c/o | naturschutzbund | Österreich
Telefon + 43 (0)662/64 29 09-13
Email wildkatze@naturschutzbund.at